Montag, 7. Dezember 2015

Menstruationstassen- Eine Alternative?

Habt ihr sowas schonmal gesehen? Die meisten vermutlich nicht, leider. Denn eigentlich sind das ganz tolle Dinger. Lange waren sie unbekannt, doch inzwischen scheint sich etwas zu tun, immer mehr Youtuber und Blogger berichten über die sogenannten "Menstruationstassen" (echt kein attraktives Wort). Das hat mich dazu inspiriert einen eigenen Erfahrungsbericht zu schreiben und euch meine Gedanken zu dem Thema zu erzählen. Die Leute die das alles abstoßend und eklig finden müssen das ja nicht lesen.

Mir ist aufgefallen, dass fast nur Studenten oder auch ältere Frauen, also keine Teenager, die Tassen benutzen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Mädchen schlecht bis gar nicht über Alternativen zu Binden und Tampons aufgeklärt werden. Und auch ihre Mütter keine Alternativen kennen.
Ich bin erstmals vor 2 Jahren auf Menstruationstassen gestoßen, da war ich 15 und leider nicht so angetan von der Idee mir eine Tasse einzuführen, konnte mir so überhaupt nicht vorstellen wie das passen würde. Inzwischen hab ich mir endlich eine gekauft, ja es hat 2 Jahre gedauert, da ich sie zwischendurch wieder aus den Augen verloren hatte.

Wie Funktioniert die Menstruationstasse?
Sie wird gefaltet oder eingeklappt eingeführt, und entfaltet sich wieder wenn sie losgelassen wird. Wenn sie richtig sitzt, entsteht ein Vakuum, welches den Tassenrand abdichtet und so verhindert, dass Blut daneben geht. Es sammelt sich in der Tasse also das Blut. Praktisch ist, dass sie gut 12h im Körper verbringen kann und ihr so nicht dauernd zu Toilette rennen müsst wenn ihr eure Tage habt. Vielleicht fragt ihr euch wie die Tasse die Unmengen an Blut halten soll, naja eigentlich ist das gar nicht so viel, was wir verlieren, Binden und Tampons lassen es nur so viel aussehen. An starken Tagen ist die Tasse meist nur etwas mehr als zur Hälfte gefüllt.

Wie wird die Menstruationstasse benutzt?
Es gibt verschiedene Falttechniken und Formen mit denen ihr die Menstruationstasse einführen könnt. Die zwei bekanntesten zeig ich euch unten. Beim einführen finde ich es am einfachsten die Beckenbodenmuskulatur anzuspannen wenn ihr sie dann weit genug eingeführt hab und die Muskulatur entspannt rutsch sie automatisch ein Stück weiter nach oben und entfaltet sich besser. Bei einigen Leuten klappt das jedoch nicht und sie entspannen sich lieber dabei. Das muss jeder für sich selber ausprobieren.
Wenn ihr die Tasse eingeführt habt überprüft ihr am besten nochmal den richtigen Sitz indem ihr mit dem Finger um die Tasse fahrt und überprüft ob sie sich gleichmäßig aufgeklappt anfühlt (oval/rund). Wenn dies nicht der Fall ist müsst ihr sie nochmal einführen oder kurz nach unten ziehen und wieder nach oben drücken. Ansonsten kann sie jetzt bis zu 12h im Körper gelassen werden. Zum Entfernen spannt ihr wieder eure Muskulatur an, geht ein bisschen in die Hocke und ertastet den unteren Teil der Tasse, drückt diesen mit den Fingern leicht zusammen und löst so das Vakuum, nun könnt ihr die Tasse vorsichtig rausziehen und reinigen.
Und denkt dran, es ist etwas was ihr neu lernen müsst. Ich kann von mir selber sagen, dass ich es am Anfang echt nicht hinbekommen habe, man muss sich dann beruhigen und immer wieder versuchen, irgendwann klappt das schon. Durchschnittlich soll es drei Zyklen dauern bis es perfekt klappt. Ich habe am Anfang zusätzlich noch eine Binde oder Slipeinlage benutzt, zur Sicherheit falls was daneben geht.

Falt-/ Klapptechniken

1. Der "Punch Down"




2. Der "C-Fold"

Wie wird die Menstruationstasse gereinigt?
Vor der ersten Anwendung sowie nach jeder vorübergegangenden Periode müsst ihr die Tasse abkochen (höchsten 4 min.) oder mit speziellen Reinigungstabletten einweichen. Die Menstruationstassen kommen mit einem kleinem Beutel, in dem ihr eure Tasse zwischen den Zyklen aufbewahren könnt.
Während der Periode wascht ihr nach jeder Leerung die Tasse kurz erst mit kaltem Wasser (verhindert Verfärbungen) und dann mit heißem Wasser aus bevor ihr sie wieder einführt. Ihr könnt zur Reinigung auch eine milde, pH-neutrale Seife verwenden. Auf öffentlichen Toiletten oder auch in der Schule geht das natürlich nicht und ihr wischt sie kurz mit Toilettenpapier (am besten feucht) oder speziellen Reinigungstüchern aus, zu Hause könnt ihr sie ja dann mit Wasser ausspülen. Achtet bei der Reinigung darauf keine aggressiven Reinigungsmittel zu verwenden.

Wieso eine Menstrutionstasse kaufen?
Warum erzähle ich euch von der Menstruationstasse, weil ich finde, dass einfach mehr Leute von ihr erfahren sollten. Für einen besseren Überblick habe ich hier die Vor- und Nachteile von Menstruationstassen aufgelistet, also seht selber ob für euch eine Menstruationstasse in Frage kommt.

Vorteile:                                                                    
  • keine Einschränkungen (Sport, Schwimmen, Yoga, ...)
  • weniger Müll
  • kein Geruch beim Tragen und kein stinkender Mülleimer
  • längere unbeschwerte Zeiten (bis zu 12h)
  • auch über Nacht dicht
  • kein TSS (Toxisches Schocksyndrom) möglich
  • keine Austrocknung der Scheide
  • spart Platz und Geld (langfristig)
  • es gelangen keine Schadstoffe in den Körper

Nachteile:
  • bisher nur Online erhältlich
  • "Gewöhnzeit" (beim Einsetzen der Tasse)
  • kompliziertere Handhabung / Reinigung
  • Konfrontation mit Blut
  • anfangs hohe Kosten (rentiert sich)
  • evtl. für sehr junge Mädchen ungeeignet wegen der Größe


Anbieter:

Für einen Vergleich der verschiedenen Anbieter und ihren individuellen Eigenschaften gibt es einen Vergleich bei der Bloggerin Erbse, ich verlinke ihn euch hier.


Ich hoffe ich konnte euch mal eine geeignete Alternative zu Tampons und Co zeigen und euch vielleicht auch daran interessieren. Menstruationstassen finde ich eine tolle Sache, und auch wenn sie paar Nachteile haben mögen, welche jede andere Methode auch hat; überwiegen für mich die Vorteile. Ich würde mir wünschen, dass die Anschaffung nicht mehr so schwierig wäre über Onlineversand, sondern sie auch in Drogeriemärkten erhältlich sind. So würden auch mehr Menschen darauf aufmerksam werden. Sie sind ein super Schritt in Richtung einer nachhaltigen Lebensweise, da sie eine Menge Müll und langfristig auch Geld sparen. Außerdem nimmt der Körper keine Chemikalien und andere Schadstoffe, wie bei Tampons, auf. Am besten ist aber, dass ich teilweise sogar vergesse, dass ich meine Tage habe, weil man ja nur einmal morgens und abends "ausleeren" muss und ich auch weniger Krämpfe seitdem habe.

Vielleicht probiert ihr oder habt schon wie ich eine Menstruationstasse. Lasst mir gerne eure Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema in den Kommentaren, würde mich vorallem interessieren was die Leute in meinem Alter davon halten. :)

Kommentare:

  1. Ich habe die schon mal bei DM gesehen ich finde die Vorstellung schon etwas komisch..
    Aber es klingt ja echt praktisch.
    Ich finde es toll, dass du auch solche Themen ansprichst! :9
    Liebst, Julia
    http://julysbeautylounge.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wusste gar nicht, dass es die inzwischen bei DM gibt, gut zu wissen :) Ich geb dir recht mein erster Gedanke war auch ziemlich skeptisch aber inzwischen find ich sie klasse. Danke!
      Liebe Grüße Svea ♥

      Löschen
  2. Ich hab schon eine Menge davon gehört und auch mal überlegt, das selbst auszuprobieren, aber irgenwie konnte ich mich bisher nicht dazu durchringen...
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hat es ja auch ein bisschen gedauert, aber so im Nachhinein bereue ich es nicht früher umgestiegen zu sein :) ich kann es dir nur ans Herz legen!
      Liebste Grüße♥
      Svea

      Löschen
  3. Interessanter Post! :)
    Ich finde eine Überlegung ist es auf jeden Fall Wert, aber da ich keine größeren Mengen Blut sehen kann, hat sich das für mich erledigt :D
    Ich freue mich, wenn du auch bei mir vorbeischaust.
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es toll, dass du solch ein Thema ansprichst!
    Menstruationstassen sehen auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber ich glaube, dass man, wenn man sich daran gewöhnt hat, dadurch vieles leichter hat. :)
    Momentan läuft bei mir eine Blogvorstellung, also schau doch gerne vorbei. :)
    Alles Liebe, Anna Lea
    http://growingcircles.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich finde es wichtig Leute aufzuklären, haha ja du hast Recht es ist echt eine Gewöhnungssache. Oh dann werd ich doch mal vorbei schauen!

      Liebe Grüße ♥
      Svea

      Löschen
  5. Tolle Post <3

    Chiara

    http://www.culturewithcoco.com

    AntwortenLöschen